KULTUSMINISTERIN BESUCHT SCHLOSS HESSEN

Aufrufe: 100

Hoher Besuch im Schloss Hessen
geschrieben von Bärbel Däumler vom Förderverein „Schloß Hessen“ e. V.

Ein Höhepunkt im Vereinsleben des Fördervereins “Schloß Hessen“ e. V. war der Besuch der Kultusministerin des Landes Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Birgitta Wolff, am 29.Oktober 2010. Herzlich begrüßten die Vereinsmitglieder mit dem Vorsitzenden Klaus Bogoslaw die Ministerin und ihre Begleitung im Schloss Hessen.

Kultusministerin im Ostflügel von Schloss Hessen – Bürgermeisterin der Stadt Osterwieck Frau Wagenführ, Kultusministerin Prof. Dr. Wolff und Vereinsvorsitzender Klaus Bogoslaw (von links) im Ostflügel von Schloss Hessen

Im Ostflügel wurde Frau Prof. Dr. Wolff mit der Geschichte und der Entwicklung vom Schloss vertraut gemacht. Anhand von Bildern konnte darüber berichtet werden, wie aus dem verfallenen Schloss Hessen wieder ein Kleinod entstanden ist und wie der Verein seit 15 Jahren mit vielen Ideen und Veranstaltungen zur kulturellen Bereicherung für Hessen und Umfeld beiträgt.


Kultusministerin auf dem Hof von Schloss Hessen – die Kultusministerin (ganz rechts) auf dem Weg zur Deckenmalerei im Schlosstrum

Gemeinsam mit der Delegation aus dem Kultusministerium, dem Landkreis Harz und der Stadt Osterwieck besichtigte Frau Birgitta Wolf das Schloss.


Deckenmalerei im Schloss Hessen 

Das Turmzimmer im 1. Obergeschoss, mit der besonders wertvollen Deckenmalerei aus dem 16. Jahrhundert, wurde zuerst besucht. Die Restauratorin Sylvia Lenzner, die seit einiger Zeit an der Restaurierung des Deckengemäldes arbeitet, erläuterte das Kunstwerk. Ermöglicht durch Fördergelder des Landes Sachsen- Anhalt ist eine umfassende Restaurierung der Groteskenmalereien im ehemaligen Studierzimmer von Herzog Julius möglich.

Modell vom Lustgarten im Maßstab 1:100 Foto: Sandor Kotyrba

Der Vereinsvorsitzende informierte die Gäste weiterhin über Vorhaben am und um den ehemaligen Renaissancegarten. Durch Fachleute wurde jetzt ein denkmalpflegerisches Gesamtkonzept für das Schloss Hessen und den Lustgarten erarbeitet. In der Royerausstellung im Pavillon wurde am Modell des ehemaligen Lustgartens dessen Bedeutung für die Gartenkultur in Deutschland und darüber hinaus sowie die Leistung des damaligen Gärtnermeisters Johann Royer gewürdigt.


Besucher des Schlosses – besichtigen im Pavillon die Dauerausstellung “Landesherrliche Schlösser – Fürstentum Braunschweig – Wolfenbüttel“.

Mit Stolz wurde die Delegation weiter durch die neue Ausstellung im Obergeschoss des Pavillon geführt. Sie informiert über die Braunschweiger Herzöge und ihre Schlössern im 16. und 17. Jahrhundert.

Die Ministerin war begeistert vom Fleiß der Vereinsmitglieder und sprach mit viel Anerkennung von der geleisteten Arbeit.

Kultusministerin überreicht Buch – Vizelandrat Martin Skiebe, Kultusministerin Prof. Dr. Wolff und Vereinsvorsitzender Klaus Bogoslaw (von links) im Ostflügel von Schloss Hessen

Zur Erinnerung an ihren Besuch wurde der Kultusministerin ein Buch über die Gartenkultur in Europa, mit Erläuterungen zum Lustgarten Hessen, überreicht.

© 2010 – Förderverein „Schloß Hessen“ e.V. – Stobenstraße 15 – 38835 Stadt Osterwieck / OT Hessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.