Kochen und Geschichte (n)

Aufrufe: 131

Kochen und Geschichte (n)

Der Förderverein eröffnete am 27. März die Saison 2011 mit einem besonderen „Leckerbissen“. Unter dem Motto: „Kochen und Geschichte (n)“ gab es eine kulinarische Reise ins 17. Jahrhundert.

Basierend auf Überlieferungen des von 1607 bis 1648 am Schloss Hessen bestallten Gärtnermeisters Johann Royer war eine „Historische Kochfibel“ erarbeitet worden. Johann Royer hatte 1648 in seinem Buch „Beschreibung des ganzen Fürstlich- Braunschweigischen Gartens zu Hessen“ ein ganzes Kapitel der Zubereitung von Gewächsen in der Küche gewidmet.

Zur Veranstaltung eingeladen waren und kamen u. a. Unternehmer aus Hessen, der Landrat des Harzkreises Herr Ermrich, Frau Bürgermeisterin Wagenführ der Stadt Osterwieck, Dr. George (Regionalverband Harz), Dr. Kison (Botanischer Arbeitskreis Nordharz), Frau Ringkamp (Gartenträume in Sachsen-Anhalt) sowie Mitglieder und Freunde des Schlossvereins.

Vereinsvorsitzender Klaus Bogoslaw begrüßte die Gäste und Mitwirkenden und gab einen kurzen Ausblick auf 2011 geplante Veranstaltungen.

Durch diese Veranstaltung führte, als „Hofdame der Herzogin Elisabeth“, Bärbel Däumler. Ihr zur Seite stand Ronny Hampe als „Johann Royer“.

Die einzelnen Gerichte wurden von Sebastian Winert zubereitet. Er ist Koch in der „Weinschenke“, der ältesten Gaststätte Sachsen- Anhalts. Er war für das Schaukochen von seinem Chef, Uwe Gütte, extra freigestellt worden. Uwe Gütte, Inhaber der Weinschenke sponserte auch alle Zutaten für die Gerichte aus der Historischen Kochfibel.
Gekocht wurden vor den Augen der Gäste fünf Gerichte aus der neuen Historischen Kochfibel. Erste Gerichte waren die „Sauren Bratkartoffeln“ und die „Pellkartoffeln in Weinsauce“, schließlich erwähnte Johann Royer schon 1648 erstmals die Kartoffel als Nahrungspflanze.

Es folgten „Gebratene Karottenschnitzel“, „Gefüllter Wirsing mit Rosinen und Zimt“ und „Kohlrabi mit Wein“.
Besondere Gewürze, z.B. Ingwer, brachten eine spezielle Geschmacksnote.

Untermalt wurde die Veranstaltung durch geschichtliche Informationen, kleine Geschichten, historische Zitate und Bilder, vorgetragen und präsentiert von Bärbel Däumler und Ronny Hampe.

Während des Kochevents wurde in einem kleinen Quiz getestet, ob alle Gäste auch aufmerksam die Informationen verfolgt haben. Als Gewinner wurde Herr Simon aus Osterwieck ermittelt. Er bekam als Preis einen Gutschein für ein Mittagessen für zwei Personen in der „Weinschenke“ Hessen.

Weil die vorgestellten Gerichte nur „Gemüse“ waren, gab es zum Ausklang noch eine deftige „Schlachteplatte“, gesponsert von Herrn und Frau Schramm aus Hessen.

Frau Wagenführ, als Bürgermeisterin der Stadt Osterwieck, würdigte zum Abschluss das große Engagement des Fördervereins zum Erhalt der Schlossanlage als geistig- kulturelles Zentrum und als Mosaikstein in der Kulturlandschaft Osterwieck.

Der Förderverein möchte sich ganz herzlich bei allen bedanken, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben:
Besonders beim Koch Sebastian Winert, Manfred Schramm und Erika Niewert als Helfer des Kochs, Odette Achilles, Doris Rühland und Monika Schramm als Mamsells, die sich um das Wohl der Gäste kümmerten, Ronny Hampe als „Johann Royer“, und bei Kathi Heinrich, welche die herrliche Fenster- und Tischdekoration gestaltete. Bei Karin und Rolf Gebensleben, Peter Rühland und und und….

Einen besonderen Dank auch an die Sponsoren, wie Thomas Windel von der Generalagentur Zurich Versicherungsgruppe Dardesheim, der AOK Halberstadt und der Harzsparkasse, die mit Spenden den Druck der Historischen Kochfibel nach Empfehlungen von Johann Royer ermöglichten sowie Sandor Kotyrba für die uneigennützige Gestaltung der Broschüre.

Ein großes Dankschön auch an alle Gäste, die während der Veranstaltung mit ihrer Spende für den Förderverein „Schloß Hessen“ e.V., für ein stattliches Ergebnis gesorgt haben.

© 2011 – Förderverein „Schloß Hessen“ e.V. – Stobenstraße 15 – 38835 Stadt Osterwieck / OT Hessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.